Büchereileiterin Christa Blüml legte Bürgermeister Christian Kiendl und Pfarrer Josef Helm als Vertreter der beiden Träger der Bücherei den „Epilog 2016“ vor. Es handelt sich um eine ebenso beeindruckende wie Mut machende Rückschau auf ein Jahr voller Höhepunkte.

Größte kulturelle Einrichtung

„Endlich hat die Marktbücherei Schierling, eine der besten Büchereien im Landkreis, größte kulturelle Einrichtung des Marktes Schierling, langjähriger Spitzenreiter des Sankt Michaelsbundes, Pionier bei der E-Book-Ausleihe, ausgezeichnet für hervorragende Leistungen in der Leseförderung, den ihr zustehenden Rahmen erhalten“, so Christa Blüml über den neuen Leseplatz hoch über dem Ort. Dies sei für das 28-köpfige Büchereiteam Ansporn und Verpflichtung zugleich. Christa Blüml gibt auch die Grundlagen und die Richtung ihrer wichtigen Arbeit vor. „Mehr denn je will die Bücherei ein Ort der Begegnung sein, der von Toleranz und Respekt geprägt ist und in dem Menschen jedweder Herkunft und jeden Alters willkommen sind“, schreibt sie.

Das Bücherei-Café ist zu den Ausleihzeiten der Bücherei und den Öffnungszeiten des Familienstützpunktes geöffnet

Café und Terrasse

Diesem umfassenden Anspruch wird die Bücherei mit einem vielfältigen Angebot gerecht. Es wurden angeboten: 16 Medienausstellungen, 15 Veranstaltungen für Erwachsene – und zwar von literarischen Abenden, After-Work-Party für Frauen, „Schierlinger lesen für Schierlinger“, bis zu Treffen mit Asylsuchenden -, 7 Veranstaltungen für alle Altersgruppen, 16 für Kinder und 24 Schulausleihen. Sehr beliebt sind das „Lesezelt“, die Sommer-Lesenacht, Bilderbuchkinos und der Bibliotheksführerschein „Bib-fit“ für Kindergartenkinder. Die knapp einhundert Quadratmeter große Terrasse erweist sich als eine der größten Chancen, um das Lesen schmackhaft zu machen. Dadurch war auch eine Stunde mit „Lesehund“ Milo und seiner pädagogisch ausgebildeten Besitzerin möglich. „Auch eher schüchterne Kinder wagten mit Milo das Vorlesen in großer Rund“, so die Beobachtung von Christa Blüml.

Lesen macht Spaß

Bücher und Vieles mehr

Die Marktbücherei hatte zum Jahresende 15757 Medien im Bestand, davon 12525 Bücher, 881 Zeitschriften, 1214 Tonträger, 835 Filme, 168 Brettspiele und 134 digitale Medien. 2677 Medien wurden für über 34000 Euro neu beschafft und 2503 ausgesondert. Im „virtuellen Bestand“ des Onleihe-Verbundes mit 50 weiteren Büchereien stehen außerdem weitere 34567 Medien zur Verfügung.

Schierling gehörte im Jahr 2013 zu den ersten Büchereien mit „Onleihe“, dem Service für die Online-Ausleihe von digitalen Medien. Seitdem ist das Interesse ständig gestiegen und 2016 wurden 4500 eBooks, eAudios, eMagazine, eMusik und ePapers virtuell ausgeliehen.

1,2 Millionen jährlicher Wert

Welchen materiellen Wert dies alles hat wird in Deutschland jüngst mit dem „Bibliothekswertrechner“ im Internet spielerisch ermittelt. In Schierling ergibt sich ein jährlicher Wert von über 1,2 Millionen Euro. Das würde es durchschnittlich kosten, wenn jeder Leser oder jede Familie alle Medien selbst beschaffen würde. Der aus den USA kommende und für Deutschland angepasste Rechner macht es auch möglich, für jede einzelne Familie den Wert unter dieser Adresse zu ermitteln: http://www.bibliotheksportal.de/service/kalkulator.html.

Teil der Familienförderung

Bürgermeister Christian Kiendl ist begeistert vom Engagement des Teams, vom Angebot und von der gesamten Atmosphäre. „Bildung steht für uns in der Kommunalpolitik ganz weit vorne auf der Prioritätenliste, denn sie ist die Grundlage für ein friedliches werteorientiertes Zusammenleben!“, so Kiendl. Er sieht im Engagement des Marktes außerdem als einen Teil der Familienförderung. Deshalb sei die Einrichtung jeden Cent wert, und deshalb habe der Marktgemeinderat den Epilog 2016 mit großer Freude und Dankbarkeit zur Kenntnis genommen.

Es gibt auch Rückzugsecken

Ehren- und Nebenamtliches Engagement

Mitarbeiter. Die Marktbücherei wird derzeit von vier Nebenamtlichen und 24 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut.

Stunden. Sie haben insgesamt 4961 Stunden für die Bücherei gearbeitet, davon 3277 vom Leitungsteam mit Christa Blüml, Helga Heindl, Silvia Schober und Carolin Gascher.

Öffnungszeiten. Insgesamt 11 Stunden in der Woche; besonders die zusätzliche Ausleihe am Donnerstagvormittag wird von den Besuchern begeistert angenommen.

Finanzierung. Der Markt Schierling trägt den allergrößten Teil der Kosten, die katholische Pfarrei steuert jährlich etwa 2500 Euro bei. Die Unkostenbeiträge sind sehr familienfreundlich gestaltet.

Von der Bücherei-Terrasse gibt es einen wunderbaren Blick über die Laber-Aue

Interview mit Diplom-Bibliothekarin Ursula Pusch vom Sankt Michaelsbund

Diplom-Bibliothekarin Ursula Pusch

Der Sankt Michaelsbund in der Diözese Regensburg betreut und berät die Träger und Mitarbeiter von 140 Büchereien in der Diözese Regensburg. Die Leiterin der Diözesanstelle, Diplom-Bibliothekarin Ursula Pusch, begleitet die Schierlinger Bücherei seit vielen Jahren und verfolgt deren Entwicklung.

Frau Pusch, wie beurteilen sie die neue Marktbücherei Schierling?

Pusch: Die neue Lage mitten im Ortszentrum ist so toll wie das ganze Team, das in den letzten Jahren mit großem Einsatz sehr gute Arbeit geleistet hat. Die große Terrasse allein ist ein besonderer Anziehungspunkt für die Kunden.

Was gefällt ihnen besonders am Konzept der neuen Bücherei?

Pusch: Eines unser Ziele ist, dass die Büchereien zunehmend Treffpunkte für Bildung, Kultur und Kommunikation werden. Da ist die neue Schierlinger Situation mit den ansprechenden neuen Regalen auf Rollen für eine flexible Möblierung bei Veranstaltungen, dem Café und der Terrasse geradezu ideal geworden.

Haben Sie weitere Anregungen für die Zukunft?

Pusch: Seit Jahrzehnten sorgt das Team für eine ebenso große Vielfalt wie Aktualität beim Medienbestand, die Veranstaltungen waren bisher schon beachtlich und sind noch einmal gesteigert worden. Auch die Ausleihzahlen sind hervorragend, und in Anbetracht der neuen räumlichen Situation rechne ich in den nächsten Jahren sogar mit vielen neuen Kunden, die vorher noch nie ein einer Bücherei waren.

Was die Kunden sagen

Nicole Schiegl

 
Nicole Schiegl gefallen die große Auswahl, übersichtliche Anordnung und die vielen Sitzgelegenheiten in der Marktbücherei, um auch zusammen mit Kindern Bücher anzuschauen. Insgesamt hält sie die neue Einrichtung für einen „Super-Platz“ zum Entspannen.
 

Ruth Becher

 
Ruth Becher aus Eggmühl hat früher in der Bücherei Viehhausen mitgearbeitet und da schon auf Schierling geschaut. Jetzt sei sie sicher, dass Schierling die schönste Bücherei im Landkreis hat und deshalb kommt sie auch gern einmal im Bücherei-Café vorbei. 

Henri Fröhlich

 
Henri Fröhlich ist ein Comic-Fan und kommt in der Bücherei voll auf seine Kosten. Fast jeden Sonntag ist er für etwa eine Stunde da, sucht sich seine Lieblingslektüre aus, liest hinein und nimmt sie mit nachhause. Das Angebot an Büchern findet er toll.
 

Ida Holzer

 
Ida Holzer findet die Bücherei hoch über Schierling ganz schön. Oft kommt sie mit der Schule oder mit der Mama. Die Auswahl passt für sie, und während sie erzählt, schmökert sie in dem Buch „Zöpfe, Knoten, Flechtfrisuren“. Weil es für alle etwas gibt. 

Ludwig Höglmeier
 

 
Ludwig Höglmeier ist während der Frühjahrsausstellung erstmals in die Bücherei gekommen. Weil ihn die Enkelkinder mitgeschleppt haben. Jetzt liest er brav dem kleinen Max vor und überlegt, vielleicht in Zukunft für sich selbst Lektüre zu holen.
 

Besucher und Kuchenbuffet im Begegnungs- und Leseraum
Bei Veranstaltungen gibt es viele Besucher und oft leckere Kuchen

 
Text und Fotos: Fritz Wallner